PFLEGE von seidigem PERLENGLANZ

PERLEN…magische Schönheiten mit Perlmuttglanz. gewachsen in Meeres- oder Süßwassermuscheln. Sie entstehen als Ergebnis einer Reaktion auf einen in die Muschel eindringenden Fremdkörper. Sie bestehen aus kohlensaurem Kalk (Perlmutter) und einer organischen Hornsubstanz (Conchyn), welches sich schichtartig um den eingedrungenen Fremdkörper legt. Der typische Schmelz oder Perllüster bildet sich durch die schindelartige Lagerung in der sich das Licht bricht. CONCHYN ist eine organische Substanz und unterliegt somit der Veränderung und der zarte Glanz der Perlen möchte sorgsam behandelt werden.

PLEGE und AUFBEWAHRUNG der schönen Perlen…
ob grau ob weiß oder rosé, ob Meerwasser-, Süßwasser- oder Tahitiperlen.
Sie kommen aus dem Wasser und sollten vor Austrocknung bewahrt werden. Sonst „altern“ sie schnell, werden erst matt und dann bekommen sie Risse und die feinen Kalkschichten beginnen langsam abzublättern. Sorgsam behandelt können sie im Durchschnitt 100 bis 150 Jahre alt werden. Eine sorgfältige Pflege trägt also sicher zu langer Freude an den feinen Stücken bei.
Der GRÖSSTE FEIND sind Säuren jeglicher Art… wer sich mit Perlenketten schmücken möchte sollte sich möglichst vorher kein Parfüm an den Hals sprayen. Auch mit Haarspray, Cremes, oder Reinigungsmittel möchten sie nicht in Kontakt kommen. Auch harte, scharfe metallene Gegenstände möglichst nicht mit den Perlen in Berührung bringen. Es gilt also für den großen Auftritt: Sich komplett fertig stylen und anziehen…
und dann zum krönenden Abschluss: Perlkette umlegen, Ring anstecken, Ohrhänger dazu et voilà !!

Perlmutt mag weder Ultraschall noch heißen Dampf.  Aber da es sich im Wasser wohl fühlt empfiehlt sich zur Reinigung am besten ein lauwarmes, ph neutrales Seifenwasser und/oder mit einem weichen Tuch abreiben. Sollten die Perlchen doch einmal etwas abbekommen haben und matt werden kann ein wenig Silikonöl sie wieder zum strahlen bringen.