DIE VEREHRUNG DES CITRINS

Der als Sonnenstein verehrte  CITRIN
wurde erst anno 1546 von G. Agricola eindeutig dem Quarz zugeordnet. Die hell bis goldgelbe ins orange gehende seltene Variante der Quarze enthält in Spuren Aluminium, Eisen, Lithium, Magnesium und Calcium. Helles Zitronengelb entsteht durch ionisiertes Aluminium, das farbgebende Mineral bei goldgelben Variationen ist jedoch Eisen. Gefunden werden die Steine in Brasilien, Russland und Madagaskar. Wahrer gelber Citrin kommt in der Natur nur selten vor. Und man könnte nun tatsächlich singen: „Wir lagen vor Madagaskar“… weil er wurde auch gegen die Pest eingesetzt und sollte giftige Schlangenbisse heilen.

Bereits im antiken Griechenland populär, versahen die Römer diese seltenen Edelsteine nach Christi Geburt mit einem geschliffenen Relief. Heute ist er ein sehr beliebter Schmuckstein, von daher sind leider sehr viele Fälschungen auf dem Markt. Die häufigste Fälschung ist das brennen von Amethyst oder Bergkristall, und dies wurde bereits schon im Mittelalter erfunden! Kein Wunder, denn damals trug die Oberschicht gerne Macht und Würdezeichen. Wir tragen heute, am liebsten mit Würde, richtig schöne KLUNKERLINGE…

citrinkll

Sie vermögen wohl so richtig gut den Lebensmut und die Selbstsicherheit stärken. So ein Klunker mit Zitronenquarz verbreitet fröhliche beschwingte Gefühle, macht aktiv und hellt trübe Stimmung auf. Kein Wunder, fand er auch medizinische Anwendung um Giftstoffe aus dem Körper zu leiten. Das stärkt die Nerven und hebt die Stimmung enorm. Es wird den sauren Zitronen zwar auch nachgesagt dass sie lustig machen… der echte Citrin vermag das aber mit Sicherheit ohne das Gesicht zu verziehen…höchstens beim Preis des seltenen Stückes. Aber hat man ihn erst den „Sonnenstein“ , da wirkt er auch schon Herzerwärmend.