Drachenstein: Labradorit

Er hat die Tiefe eines Mondsteines und die Farbenvielfalt eines Opals. Betrachtet man den Labradorit, kann man sich in seiner Tiefe und Faszination beinahe verlieren. Das Besondere ist sein wunderschöner Schimmer. Er schillert in fast allen Farben des Regenbogens, wobei manchmal ein Farbton überwiegt. Sehr faszinierend sind die dunkelblau schimmernden Labradorite, es kommen auch alle Gelb- und Orangetöne sowie rosa- bis rötliche Farbnuancen vor. Grünliches Schillern ist seltener, allerdings ist der Stein selbst häufig grünlich. Der Labradorit ist ein Feldspat und gehört damit in die Verwandtschaft des Mondsteines. Er steht für Bewegung und (innere) Beweglichkeit. Er hilft, die Gefühle wieder fließen zu lassen und eignet sich daher hervorragend bei Anspannung und Aggressionen. So konnte der Labradorit in einigen Fällen sehr erfolgreich bei starkem Rheuma eingesetzt werden, vor allem wirkt er bei Menschen, die sich zuviel zumuten und sich nie eine Pause gönnen. Er ist aber auch ein Illusionskiller. Er zeigt uns unsere wirklichen Ziele und unsere wahren Absichten und hilft uns, unsere Illusionen und Träume auf ihre Realisierbarkeit hin zu überprüfen. In diesem Sinne gibt es mit dem Labradorit also schöne Träume und ein frohes Erwachen!

Titelbild: (c) Stowarzyszenie Spirifer

 


2 thoughts on “Drachenstein: Labradorit

Kommentare sind geschlossen.