Prinz Pausback

Froschanhänger Flower Hopper

Froschanhänger Flower Hopper

Am Anfang war der Frosch – daraus ist inzwischen eine ganze Serie verschiedener Froschlinien entstanden: Froschkönig, Frogologie, Giftpfeilfrosch, Giftpfeilfroschkönigpavée sind die Namen der kleinen Geschöpfe mit einer riesigen Fangemeinde unter den Schmuckträgerinnen. Der Froschkönig ist eines der ältesten und vor allem das beliebteste Designthema bei Drachenfels und bekam im Laufe der Jahre immer wieder Zuwachs, da der kleine grüne Geselle seine Trägerinnen bis heute verzaubert und begeistert. In der Mythologie werden dem Frosch viele Eigenschaften zugeschrieben, sowohl göttliche und menschliche als auch teuflische. Schon in der 5. Dynastie der ägyptischen Pharaonen taucht die froschköpfige Göttin Hiqit auf. Sie ist das Symbol der Fruchtbarkeit und empfängt das Weltei, das der Gott Chnum unaufhörlich formt und bildet. Wahrscheinlich schien den Ägyptern die Vielzahl der komplett runden Froscheier ein passenderes Symbol für die Entstehung der Erde – als ein Vogelei. Hiqit ist aber auch die Göttin der Auferstehung. Denn die Ägypter, wie auch später die Griechen, glaubten, der Frosch entstehe aus der Erde, aus dem Nilschlamm. Ausschlaggebend war sicher die Beobachtung, dass die Frösche den Winter im Schlamm verbringen und erst im Frühjahr wieder aufwachen.

Froschanhänger Didi das Geschenk

Froschanhänger Didi das Geschenk

Dieser göttergleichen Verehrung entsprach die Sitte, Frösche wie Pharaonen einzubalsamieren und so der Nachwelt er erhalten. In den meisten Kulturen – zum Beispiel bei den Kelten, Mayas, Azteken, vielen Indianern Nordamerikas, den Aborigines in Australien und in Ägypten – ist und war der Frosch aber auch ein Symbol für Fruchtbarkeit, und in der indischen Mythologie ist es sogar ein Frosch, der die Welt stützt. In unseren Breiten kennen wir dann eher das Märchen vom Froschkönig, denn dass unsere Vorfahren Frösche zum Schutz gegen böse Geister an die Wand genagelt haben, wollen wir gar nicht wissen.

Die Drachenfels-Frösche müssen nicht einbalsamiert werden, um bestaunt zu werden! Ihre gelackten Gewänder in prächtigen Farben mit oder ohne Steinbesatz sind erfrischend anziehend und sowohl ein optischer als auch haptischer Hochgenuss. Nicht immer nur lieblich ist der kleine Weggefährte, aber immer kühl anzufassen, schweigsam und zugleich ein guter Zuhörer, zudem ist er auch noch wertvoll und wirklich ein harter Kerl. Wie Franziska von Drachenfels so treffend meint: „Lieber einen Frosch an der Hand, als einen Prinzen für eine Nacht..!“