Magische Kräfte

Drachenfels Design Panorama

Drachenfels Design Panorama

Sie sind wie Mond und Sterne, wie Meer und Strand, wie Kälte und Eis: Ohne die eine kann man sich die andere nur schwer vorstellen. Die Rede ist von den zwei Inhaberinnen von Drachenfels Design – Franziska von Drachenfels und Stefanie Harer. Die eine hochgewachsen, kühl und blond, die andere klein, zierlich und mit flammender Mähne. Kennengelernt haben sich die beiden Schmuckdesignerinnen schon während eines Vorbereitungskurses für das Designstudium Ende der 80er-Jahre. Es folgten die Lehrjahre, und im Anschluss daran wurde 1993 Drachenfels Design gegründet. Bis heute leiten die beiden das Unternehmen mit den rund 20 Festangestellten und circa 15 freien Mitarbeitern gemeinsam als Geschäftsführerinnen.

Einblicke ins Atelier von Drachenfels Design

Einblicke ins Atelier von Drachenfels Design

Leidenschaft für den Schmuck und die schönen Dinge des Lebens sind die Antriebsfeder des Unternehmens. Sowohl bei Stefanie Harer als auch bei Franziska von Drachenfels hat man das Gefühl, dass sie nicht nur einen Beruf ausüben, sondern ihre Berufung gefunden haben. Während Franziska von Drachenfels alle Schmuckstücke selbst entwirft und kreiert und mit ihrer überbordenden Fantasie außergewöhnliche und magische Schmuckstücke schafft, sorgt Stefanie Harer mit ihrer besonnenen Ader immer wieder dafür, dass das Unternehmen die „Bodenhaftung“ nicht verliert und die Schmuckstücke „smooth“ genug sind. Die beiden sind ein perfektes Schmuck-Duo.

Außergewöhnlich und bestaunenswert sind die hier entstehenden Kollektionen! Alles, vom Entwurf über das Wachsmodell bis hin zur Fertigung der Schmuckstücke inklusive der Fasserarbeiten, entsteht in den eigenen Räumen. Drachenfels Design ist eine der wenigen Firmen, die ehrlichen Herzens ein „made in Germany“ in ihre Schmuckstücke branden dürfte. Zweimal im Jahr bekommen die Fans glänzende Augen, und zwar immer dann, wenn die neuesten Kreationen vorgestellt werden. Immer wieder eine Überraschung, denn was aus der Drachenwerkstatt kommt, ist nicht vorhersehbar.

Einblicke ins Atelier von Drachenfels Design

Einblicke ins Atelier von Drachenfels Design

Silber ist schon immer das vorherrschende Metall, wenn goldfarben, dann mit einem speziellen Verfahren feingoldplattiert. In diesem Jahr bleibt das Auge immer wieder an verführerisch leuchtendem Rotgold hängen. Ein Ton, der jedem Hauttypschmeichelt. Franziska von Drachenfels: „Die Plattierung besteht bei uns aus einer 24-karätigen Feingoldauflage und ist etwa 20-mal so dick wie eine andere handelsübliche Vergoldung“. Besonders hervorzuheben sind zudem die verwendeten Steinqualitäten, die in anderen Kollektionen meist nur für 18-karätigen Goldschmuck verwendet werden. Auch bei den Perlen legt das Drachenfels Design höchsten Wert auf Qualität, ganz besonders bei Tahitiperlen, die gern schon mal einen Durchmesser von zwölf Millimeter haben dürfen. „Zur Sicherheit kaufe ich Steine und Perlen aber nicht mehr allein ein, sondern gern in Begleitung von Stefanie“, erzählt Franziska von Drachenfels lachend und begründet: „Wäre ich allein unterwegs, bestünde die Gefahr, dass Drachenfels in Größe und Qualität in nächster Zeit noch den englischen oder spanischen Kronjuwelen Konkurrenz macht.“


One thought on “Magische Kräfte

  1. Und genau dieses persönliche, was in jedem einzelnen Schmuckstück steckt, verleiht den Drachenfels Pretiosen eine beinahe magische Faszination. Eben kein Schmuck von der Stange sondern Liebe in Silber geformt.

    Viele Grüße Tine

Kommentare sind geschlossen.