Amélie Ma Chère

Serie Amelie

Grosser Ring mit Rauchquarz Silber rotgoldplattiert, Grosser Medallion Herzanhänger mit Süßwasserperle und Lack Silber rotgoldplattiert,Red Tigerball Kette mit Tonnenschloss Silber rotgoldplattiert, Clipstecker mit Rauchquarz und Schoko-Süßwasserperle Silber rotgoldplattiert

Diesmal ist es keine Fee, sondern eine Prinzessin mit Namen Amélie, die für pochende Herzen und leuchtende Augen sorgt. „Amélie ma chère“ ist eine neue Linie von Drachenfels Design und verwandelt ihre Trägerinnen in verführerische Damen, denen die Männerwelt zu Füßen liegt. Anna Amalia, nach höfischer Sitte auch Amélie genannt, war die Lieblingsschwester Friedrichs des Großen (1712 bis 1786) und zu ihrer Zeit eine Prinzessin der Herzen. Um ihr Leben und vor allem ihr Liebesleben ranken sich viele Geschichten. Bereits zwei Mal war die Liaison zwischen Amélie von Preussen und Friedrich Freiherr von der Trenck Gegenstand einer Verfilmung. Das letzte Mal im Jahr 2002 in „Trenck – zwei Herzen gegen die Krone“ mit dem unschlagbaren und überzeugenden Ben Becker und der charmanten Alexandra Maria Lara in den Hauptrollen. Ein wenig Fiktion, ein wenig Geschichte, die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo dazwischen. Aber es ist eine Liebesgeschichte, wie geschaffen, um den historischen und vor allem optischen Background für die neue Kollektion „Amélie ma chère“ zu liefern. Dem jungen Freiherrn Friedrich von der Trenck steht eine glänzende Zukunft bevor, als ihn König Friedrich II. höchstpersönlich zur königlichen Kavallerie nach Potsdam holt. Doch als sich der junge Mann in Friedrichs Lieblingsschwester Amélie verliebt, keimt in Friedrich dem Großen die Eifersucht auf und er will sie anderweitig vermählen.

Amélie kann die Hochzeit zwar noch vereiteln, doch als Trenck aufgrund eines heimlichen Treffens mit Amélie seine Pflichten vernachlässigt, droht ihm das Ende seiner Offizierslaufbahn. In letzter Sekunde setzt sich sein Freund Nicolai rettend für ihn ein. Nach einem kurzen Wiedersehen mit Amélie wird Trenck zum Feldzug gegen Österreich einberufen, wo er maßgeblich zum Sieg gegen Österreich beiträgt. Durch die Heldentat wächst zwischen Trenck und Friedrich wieder neues Vertrauen. Dann aber werden Friedrich II. Schriftstücke über einen angeblichen Kontakt Trencks mit dem Feind zugespielt. Vor den entsetzten Augen Amélies lässt Friedrich II. Trenck festnehmen und in den Kerker werfen. Amélie, die von ihrem Bruder inzwischen zur Äbtissin des Stifts Quedlinburg ernannt wurde, kann nach Jahren mit Hilfe anderer seine Flucht aus dem dunklen Kerker organisieren. Nach vielen Querelen und Umwegen findet die beiden doch wieder zueinander.Zumindest im Film reiten Ben Becker und Alexandra Maria Lara ganz romantisch zusammen in den Sonnenaufgang, um ihr weiteres Leben gemeinsam zu genießen.

Serie Amelie - Topas

Grosser Ring mit Topas Silber, Kleiner Ornament-Ring mit Topas und Lack Silber, Grosser Medallion Herzanhänger mit Süßwasserperle und Lack Silber, Süßwasserperlkette mit Tonnenschloß Silber

Wenn Amélie leise durch ihre Gemächer schreitet, horcht und immer wieder das Ohr an die Wand presst, um ihren Geliebten Trenck ja nicht zu verpassen, kann man geradezu das leise Klingeln von Silber hören. An ihrem zarten Hals hängt jetzt die neueste Kreation von Drachenfels. Ein Anhänger in Herzform an einer langen Perlenkette. Das Herz ist geformt aus unzähligen Blütenranken, die sich weich aneinander schmiegen und umeinander ranken und so das bekannteste Liebessymbol bilden. Erst auf den zweiten Blick entdeckt man, woher der leise Klang des Schmuckstückes kommt. Nicht ein, sondern zwei Herzen schwingen sacht auf der Robe Amélies. Es ergibt sich die Anmutung eines Medaillons, jedoch sind die beiden Hälften frei beweglich, und so ergibt sich das Klingeln oder leise Schlagen von Silber. Ein Klang, der unwiderstehlich ist.

„Amélie ma chère“ besitzt den Charme und das Charisma vergangener Epochen ohne angestaubt zu wirken. Die Schmuckstücke begeistern und lassen einen dahinschmelzen. Hauptakteur ist bei „Amélie ma chère“ in der Variante Silber mit Rotgoldplattierung der Rauchquarz, ebenso wie in der absolut neuen Kombination aus Silber und braunem Brandlack. Der braune Lack gibt den Preziosen eine unwahrscheinliche Tiefe und Definition, die Blütenranken wirken hier wie das Relief an einer alten Säule. All die Lieblichkeit, die in der Kombination des Musters mit Rotgold und Rauchquarz entsteht, ist hier auf einmal Geschichte. Modern, markant und frisch zeigt sich Amélie mit braunem Lack. Für den Sommer gibt es dann noch die Variante mit blauem Topas und blauem Lack, die gleich einen Hauch von Sonne und Sommerhimmel an den Körper zaubert. Die verschiedenen Anhänger der Linie können auch jederzeit miteinander kombiniert an einer langen Kette getragen werden. Ob am Lederband, an der Steinkette oder an einer Kette aus Silber, hier kann man wieder seine Sammelleidenschaft ausleben und jeden Tag neu kombinieren. Mal die von Blättern wie in einem Kokon umschlossene schimmernde Perle oder das stilisierte Blütenblatt – Franziska von Drachenfels hat Amélie sowohl für den königlichen Empfang als auch das Gartenfest perfekt ausgestattet.

Selbstverständlich gibt es die passenden Ringe und Ohrschmuck in verschiedenen Größen und in allen drei Farbkombinationen, um den Zauber der Prinzessin zu vervollständigen. „Ich wollte mal wieder Schmuck für die zarten Feen kreieren“, meint Franziska von Drachenfels, „jetzt sind es eben betörende Prinzessinen geworden!“